Zurück zur Liste

Di 24.08.
Entschieden psychologisch – Der Blick des Wilhelm Salber
salber2.jpg
Von Christiane Büchner, D 2019, 80 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „überLeben”
Sprache: deutsch
Kurzfilm: "Schwimmstunde"
D 2015 · Kurzspielfilm · 6'18 Min.
von Katja Benrath
Psychologische Morphologie ist eine Wissenschaft der Entwicklungen - ein Konzept in dessen Mittelpunkt die Metamorphosen seelischer Gestalten stehen. Es ist das ewig gleiche Grundproblem: Wie können wir in einer sich wandelnden Welt unserem Wirken eine Lebensform geben, ein gelebtes - sich selbst malendes - Bild herausgestalten?

Prof. Dr. Wilhelm Salber (9. März 1928 - 2. Dezember 2016) war einer der bedeutendsten Psychologen nach Sigmund Freud. Er war dreißig Jahre Direktor des Psychologischen Instituts an der Universität zu Köln. Salbers Interesse an der Philosophie von Nietzsche und der Psychoanalyse von Freud führten ihn dazu, in einer „Morphologie“, wie Goethe sie entwickelt hatte, einen Anhaltspunkt für eine entschieden psychologische Wissenschaft zu sehen. Psychologische Morphologie. Von Anfang an war sein Konzept davon bestimmt, im Seelischen „ästhetische“ Gesetze wirksam zu sehen und nicht logische Determinationen. Das Seelische entwickelt sich nach einer „Logik der Bilder“, wie sie sich auch in den Werken der Kunst, des Films und Literatur entfaltet.

Der Dokumentarfilm stellt die von Salber entwickelte Psychologische Morphologie in Beiträgen seiner Schüler dar.