Programm

Di 26.03.
Yves´ Versprechen
Plakat_Yves_Versprechen_A4.jpg
In Zusammenarbeit mit
Von Melanie Gärtner, D 2017, 79 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Winners & Losers”
Sprache: Engl./ Franz. mit dt. UT
Kurzfilm: The Herd, von Ken Wardrop, Irland 2008, 4:28 Min.
Yves sitzt in Spanien fest. Es geht weder vorwärts noch rückwärts. Vor acht Jahren ist er in Kamerun aufgebrochen, um in Europa ein neues Leben zu beginnen. Seitdem hat die Familie nichts von ihm gehört. Die Filmemacherin Melanie Gärtner zeichnet Videobotschaften von Yves auf, reist damit nach Kamerun und trifft dort seine Familie. Bei all der Erleichterung über das Lebenszeichen von Yves werden Erwartungen laut, schließlich hat Yves es ins gelobte Europa geschafft. In den Augen seiner Familie kann nur er ihr Leben zum Besseren wenden. Er darf nicht scheitern, denn eine Rückkehr ist ausgeschlossen.    Mehr
In Zusammenarbeit mit
3597335448_844dce87-dd12-4ec0-b710-c851d1b13bfc1.jpg
Von Dominik Wessely, Österreich/ Israel 2017, 55 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schönen Künste”
Über den abenteuerlichen Lebensweg eines der populärsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Für den Film gewährte die Familie des 2005 verstorbenen Autors erstmals Zugang zu privaten Archiven. In sehr persönlichen Gesprächen und mit Hilfe zahlreicher bislang noch unveröffentlichter Super 8-Aufnahmen entstand das intime Portrait eines obsessiven Menschen, der in der Kunst wie im Leben darum kämpfte, die Kontrolle zu bewahren und sich dabei stets auch der Vergeblichkeit dieser Anstrengung bewusst war.    Mehr
Di 09.04.
Taste of Cement
Taste_of_Cement_2.jpg
Von Ziad Kalthoum, Deutschland Libanon 2017, 85 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Sprache: Original mit dt. UT
In den strahlend blauen Himmel über Beirut wachsen neue Wolkenkratzer mit Traumblick auf das Mittelmeer. Tagsüber werden sie von syrischen Bauarbeitern errichtet. Zu Hause in ihrer Heimat Syrien zerstört der Krieg zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser. In der Nacht zwingt sie eine Ausgangssperre in das Innere der Zementriesen hinabzusteigen. Sie dürfen die Baustelle nicht verlassen. Sie müssen hinunter in die Keller der Betongiganten, wo sie kochen, hoffen, schlafen. Ein bildgewaltiges, emotionales und intensives Werk, das mehr ist als ein Film – es ist eine Erfahrung.    Mehr
Welcome_to_sodom_2.jpg
Von Florian Weidensamer, Christian Krönes, Österreich Ghana 2017, 92 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Winners & Losers”
Sprache: Englisch mit dt UT.
Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!    Mehr
Di 23.04.
Wildes Herz
wildes_herz_4.jpg
Von Charly Hübner, Sebastian Schulz, D 2017, 90 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Sprache: deutsch
Als Jugendlicher zündete Jan Gorkow, Frontmann der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet, ein Polizeiauto an, heute engagieren er und seine Band sich gegen rechts. Drei Jahre lang waren sie im Visier des Verfassungsschutzes. Charly Hübner hat mit "Wildes Herz" eine Doku über Gorkow gedreht, die bewusst nicht allen gefallen soll. Jan Gorkow, genannt Monchi, kann sich nicht vorstellen, in einer Großstadt zu leben. "Das wäre einfach nicht mein Ding. Ich wohne zehn Minuten vom Strand weg, was gibt's Geileres." Er träume davon, in Mecklenburg-Vorpommern alt zu werden - "wenn's irgendwie geht". Der Dokumentarfilm "Wildes Herz" von Charly Hübner porträtiert Gorkow und seine Band.    Mehr
Di 30.04.
Anne Clark
Anne_Clark_2.jpg
Von Claus Withopf, D 2018, 81 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Anne Clark, Ikone der Musikgeschichte und grandiose Pionierin der Spoken Word-Kunst, steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne. Sie verwandelt Sprache in einzigartige Musik. Seit Beginn der 80er-Jahre sorgten New Wave-Klassiker wie »Our Darkness« und »Sleeper in Metropolis« für einen Rausch der Begeisterung, der Generationen von Musikern inspirierte. Ihre analogen Synthesizer-Sounds machten die düstere Poetin zu einer Wegbereiterin des Techno. Nach einschneidenden Konfrontationen mit ihrer Plattenfirma verschwand sie von der musikalischen Bildfläche und erfand sich in der stillen Einsamkeit Norwegens neu.    Mehr
Di 07.05.
Komponistinnen
lili_boulanger.jpg
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Stiftung Maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Von Kyra Steckeweh und Tim von Beveren, D 2018, 95 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Die mehrfach ausgezeichnete Doku beleuchtet die historischen und persönlichen Umstände, unter denen vier Frauen im 19. und frühen 20. Jahrhundert ihre (Klavier-)Werke geschaffen haben: Vier verkannte aber zu ihren Lebzeiten teils damals bereits äußerst bekannte Komponistinnen, die von der Familie abgehalten wurden, zu komponieren und zu veröffentlichen (Fanny Hensel), oder die – im Gegensatz – selbstverständlich gefördert wurden, aber trotzdem von Gesellschaft und Musikwissenschaft vergessen wurden.    Mehr
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Stiftung Maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst