Di 24.04.
Das System Milch
DasSystemMilch-web1.jpg
Gesponsort von
GLS Bank
Von Andreas Pichler, Deutschland 2016, 90 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schöpfung bewahren”
Kurzfilm: Spring Jam von Ned Wenlock, 2016, 5:35 Min.
Milch ist Big Business. Hinter dem unschuldig anmutenden Lebensmittel verbirgt sich ein milliardenschweres Industriegeflecht. Dabei ginge es auch anders…    Mehr
Gesponsort von
GLS Bank
Meine_Flucht-640x480.jpg
Von Elke Sasse, D 2015, 90 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Kurzfilm: Eating Out von Pal Sletaune, Norwegen 1993, 6:25 Min.
„My Escape / Meine Flucht“ ist eine Montage aus (Handy-)Videos von Flüchtlingen, die ihre lebensgefährliche Flucht nach Deutschland selbst kommentieren. Die ungewöhnliche Dokumentation erzählt anhand selbst gedrehter Clips die Geschichte von Flüchtlingen auf dem Weg von Syrien oder auch Eritrea nach Europa.    Mehr
hannah_Foto_2.jpg
Von Marta György-Kessler & Adam Penny, UK 2014, 89 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schöpfung bewahren”
Sprache: engl mit dt. UT
Kurzfilm: Stems von Ainslie Henderson, 2015, 2:24 Min.
Das preisgekrönte Filmporträt „Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit“ erzählt, wie die Dänin Hannah Nydahl in den wilden 60er-Jahren vom Hippie zur Pionierin des Buddhismus im Westen wurde. Erstmals setzt ein Dokumentarfilm dieser außergewöhnlichen Frau, die auch liebevoll ,Mutter des Buddhismus‘ genannt wird, ein eindrucksvolles Denkmal.    Mehr
Bild_zu_6_Tage_1.jpg
In Zusammenarbeit mit
Von Sobo Swobodnik, Berlin, Deutschland 2017, 76 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Geschichtsstunde”
Kurzfilm: Dangle, von Philip Traill, D/GB 2003, 6:13 Min.
„6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage“ – während dieses Zeitraums war der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) in Deutschland aktiv und verübte insgesamt zehn Morde an Migranten und einer deutschen Polizistin. Essayistische Dokumentation, in der der Regisseur versucht, sich dieser unvergleichlichen rechtsextremistischen Mordserie über Schwarz-Weiß-Bilder der unterschiedlichen Tatorte zu nähern.    Mehr
In Zusammenarbeit mit
cdc61c0b413de54e488d1cb1c3b97052_der-bruecke-von-tod-und-leben-im-kleinen-fernsehspiel-des-zdf-dokumentarfilm-ueber-die-schatten1.jpg
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention (FRANS)
Von Lola Jia Liu, China 2016, 98 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Kurzfilm: Ich warte auf den Nächsten von Philippe Orreindy, F 2002, 4:34 Min.
In der Acht-Millionen-Stadt Nanjing ist Chen Si an jedem freien Wochenende mit seinem Motorrad auf der Brücke über den Jangtsekiang unterwegs. Auf eigene Initiative rettet er Menschen vor dem sicheren Sprung in den Tod. Suizid ist strafbar in China und steht dennoch in der Statistik global gesehen weit oben. Der Film begleitet Chen Si und drei Menschen, die er gerettet hat.    Mehr
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention (FRANS)
Di 20.03.
Der Bauer bleibst Du
DBbD_Hof_640x480.jpg
Von Benedikt Kuby, D 2013, 100 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schöpfung bewahren”
Begegnung zwischen zwei Menschen, die ein Altersunterschied von sechzig Jahren trennt. Der Junge will lernen, wie es früher war, er will das alte Handwerk lernen, das auf keiner Schule mehr vermittelt wird. Und der alte Mann will sein handwerkliches Wissen und Können weitergeben, er will es nicht mit ins Grab nehmen.    Mehr
Django-07-640x480.jpg
Von Etienne Comar, Frankreich 2017, 115 Min, Filmbeginn 20:00 Live Musik ab 19:00 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Frankreich 1943: Der begnadete Jazzgitarrist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz. Django kann sich aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen.    Mehr
where_to_miss.jpg
In Zusammenarbeit mit
Indisches Kulturinstitut
Von Manuela Bastian, Indien 2017, 83 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Sprache: Deutsch
Kurzfilm: Prayer of the Mothers, Musikvideo von Yael Deckelbaum, Israel, 5:20 Min
„Where to, Miss?“ ist das bewegende Porträt einer jungen Inderin, die mutig in einer männerdominierten Gesellschaft für ihre Rechte kämpft.

Die junge Inderin Devki will sehnlichst Taxifahrerin werden. Ausgerechnet in einer Millionenmetropole wie Delhi, in der selbst emanzipierte Frauen nachts nur in Begleitung von Männern oder in Gruppen auf die Straße gehen. Devki bewirbt sich bei der Initiative „Woman on Wheels“. Hier werden Frauen zu Taxifahrerinnen ausgebildet, damit sie finanziell unabhängig werden und andere Frauen sicher nach Hause bringen können. Doch Devkis Familie hat kein Verständnis für ihre Zukunftspläne.

In Indien sagt ein Sprichwort: Eine Frau gehört zuerst ihrem Vater, dann ihrem Ehemann und zuletzt ihrem Sohn.    Mehr
In Zusammenarbeit mit
Indisches Kulturinstitut
ontheroad-423.jpg
Gesponsort von
https://www.ueberdentellerrand.org/frankfurt
Von Sherif El Bendary, Ägypten 2012, 54 Min, Filmbeginn 19:00 Uhr, Bitte rechtzeitig reservieren!
Filmreihe: „ÜberLeben”
Sprache: Arabisch, Englisch
Den Kinoabend "On the Road to Downtown“ veranstalten wir gemeinsam mit dem Verein „Über denTellerrand e.V.“. Gemeinsam wollen wir einen Blick in die ägyptische Kultur werfen. Es wird gemeinsam gekocht, das Gekochte probiert, sich über das Land und die Kultur ausgetauscht und natürlich die Dokumentation „On the road to Downtown" angeschaut.

"On the road to Downtown" entfaltet ein buntes Potpourri ägyptischer Lebensläufe aus der lebendigen Kairoer Innenstadt, das sowohl die ägyptische Kultur und Architektur, als auch die vielfältige soziale Zusammensetzung der Stadt abbildet. Und gibt allen Gästen einen visuellen Eindruck dieser interessanten Stadt.    Mehr
Gesponsort von
https://www.ueberdentellerrand.org/frankfurt
Embrace-640x480.jpg
Von Taryn Brumfitt, Australien 2016, 90 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Sprache: Englisch mit dt. UT
Kurzfilm: Meinungsverschiedenheiten von Jannick Seeber, D 2014, 4:45
Als Taryn Brumfitt 2013 ein ungewöhnliches Vorher-Nachher-Foto von sich postet, wird ihre Aktion zu einem weltweiten Medienereignis. Über 100 Millionen Menschen sehen das Bild in sozialen Netzwerken. Mit dem Foto, das Brumfitt vor und nach einer Schwangerschaft zeigt, wollte sie Frauen dazu bewegen, ihre Körper so zu lieben, wie sie sind.    Mehr