Di 28.05.
FROM ALL CORNERS
NC19_docs_640x480web-1.jpg
Von Ryusuke Okajima, Japan 2018, 93 Min, Filmbeginn 19:45 Uhr
Sprache: Original mit Untertiteln
FROM ALL CORNERS - Über Nachhaltigkeit, die sich gut mit dem Geldbeutel verträgt.
Fuyuki Shimazu liebt Pappkartons. Mit sorgfältigen Handgriffen verwandelt er Altpapier in Geldbörsen. Das ist mehr als trendiges Upcycling, dahinter steckt eine ganze Philosophie: Sieh das Besondere im Alltäglichen und sei achtsam mit deinen Ressourcen.

Das 19. Japanische Filmfestival "Nippon Connection" findet vom 28. Mai bis 2. Juni 2019 in Frankfurt am Main statt!    Mehr
Di 21.05.
Nachtlicht
5a4524a5e5d2601f8d3d9e829fe349b5_nachtlicht_alle.jpg
Von Carola Benninghofen, D 1995/1996, 4 x 15 Min. Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Frankfurt im Film”
Kurzfilm: Mit Pferden kann man nicht ins Kino gehen, von Anna Wahle, Deutschland 2007, 10 Min.
Vier Filmportraits von Carola Benninghoven über Barbara Klemm, Gabriele Lorenzer, Mara Eggert, Abisag Tüllmann    Mehr
19.05. Sonntag Vormittag 11:00 Uhr
Zu Gast auf naxos: Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum
AS-640x480web.jpg
Filmbeginn 11:00 Uhr
Matinee zum Frankfurter Albert Schweitzer Jubiläumsjahr 2019
50 Jahre Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum
60 Jahre Frankfurter Ehrenbürgerschaft
Eine Veranstaltung des Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrums in Zusammenarbeit mit dem naxos.Kino
Wir zeigen drei Filme über Albert Schweitzer:
- Albert Schweitzer - ein reiches Leben
- Albert Schweitzer - Lambarene ist überall
- Albert Schweitzer in Frankfurt (Kurzfilm)

Anschließend ausführliches Filmgespräch mit den Gästen
- Dr. Roland Wolf, Deutscher Hilfsverein für das Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene e.V.
- Dr. Andrej Bockelmann, Journalist und Filmproduzent, Sohn von Oberbürgermeister a.D. Werner Bockelmann
- Dieter Hooge, Gewerkschaftler und Politiker
- Miriam M. Böhnert, Leiterin Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum Frankfurt
Moderation: Wolf Lindner, naxos.Kino    Mehr
KonzerneAR-5-4zu3web.jpg
Gesponsort von
Von Valentin Thurn, Caroline Nokel, D 2017, 86 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schöpfung bewahren”
Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Nur sie könne effizient Armut und Hunger in der Welt bekämpfen. "Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe" nimmt den Zuschauer mit nach Kenia, Sambia und Tansania, fragt, wie öffentlich-private Partnerschaften konkret funktionieren und ob die Ärmsten der Armen von ihnen profitieren.    Mehr
Gesponsort von
Di 07.05.
Komponistinnen
Komponisteinnen-Montage_neu.png
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Stiftung Maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Von Kyra Steckeweh und Tim von Beveren, D 2018, 95 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Frau als Komponistin? Die mehrfach ausgezeichnete Doku beleuchtet die historischen und persönlichen Umstände, unter denen vier Frauen im 19. und 20. Jahrhundert ihre (Klavier-)Werke in einer Männerdomäne geschaffen haben - vier zu ihren Lebzeiten teils äußerst bekannte und von Gesellschaft und Musikwissenschaft vergessene Komponistinnen.

Foto: tvbmedia productions-Berlin    Mehr
In Zusammenarbeit mit
Frankfurter Stiftung Maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Di 30.04.
Anne Clark
AnneeClark-640x480web.jpg
Von Claus Withopf, D 2018, 81 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Sprache: Deutsch
Anne Clark, Ikone der Musikgeschichte und grandiose Pionierin der Spoken Word-Kunst, steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne. Sie verwandelt Sprache in einzigartige Musik. Seit Beginn der 80er-Jahre sorgten New Wave-Klassiker wie »Our Darkness« und »Sleeper in Metropolis« für einen Rausch der Begeisterung, der Generationen von Musikern inspirierte. Ihre analogen Synthesizer-Sounds machten die düstere Poetin zu einer Wegbereiterin des Techno. Nach einschneidenden Konfrontationen mit ihrer Plattenfirma verschwand sie von der musikalischen Bildfläche und erfand sich in der stillen Einsamkeit Norwegens neu.    Mehr
Di 23.04.
Wildes Herz
WHZ_PlakatRechts-web.jpg
Von Charly Hübner, D 2017, 90 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Musik im Dokumentarfilm”
Als Jugendlicher zündete Jan Gorkow, Frontmann der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet, ein Polizeiauto an, heute engagieren er und seine Band sich gegen rechts. Drei Jahre lang waren sie im Visier des Verfassungsschutzes. Charly Hübner hat mit "Wildes Herz" eine Doku über Gorkow gedreht, die bewusst nicht allen gefallen soll. Jan Gorkow, genannt Monchi, kann sich nicht vorstellen, in einer Großstadt zu leben. "Das wäre einfach nicht mein Ding. Ich wohne zehn Minuten vom Strand weg, was gibt's Geileres." Er träume davon, in Mecklenburg-Vorpommern alt zu werden - "wenn's irgendwie geht". Der Dokumentarfilm "Wildes Herz" von Charly Hübner porträtiert Gorkow und seine Band.    Mehr
WelcomeTS-PosterRechtsweb.jpg
Von Florian Weidensamer, Christian Krönes, Österreich / Ghana 2017, 92 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „winners & losers”
Sprache: Englisch mit dt UT.
Kurzfilm: Ameise, von Julia Ocker, Deutschland 2017, 3:37 Min.
Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Heimat für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!    Mehr
Di 09.04.
Taste of Cement
TOC-PosterRechts-web.jpg
Von Ziad Kalthoum, Deutschland Libanon 2017, 85 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „überLeben”
Sprache: Original mit dt. UT
Kurzfilm: Megatrick, von Anne Isensee, Deutschland 2017, 2 Min.
In den strahlend blauen Himmel über Beirut wachsen neue Wolkenkratzer mit Traumblick auf das Mittelmeer. Tagsüber werden sie von syrischen Bauarbeitern errichtet. Zu Hause in ihrer Heimat Syrien zerstört der Krieg zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser. In der Nacht zwingt sie eine Ausgangssperre in das Innere der Zementriesen hinabzusteigen. Sie dürfen die Baustelle nicht verlassen. Sie müssen hinunter in die Keller der Betongiganten, wo sie kochen, hoffen, schlafen. Ein bildgewaltiges, emotionales und intensives Werk, das mehr ist als ein Film – es ist eine Erfahrung.    Mehr
Di 02.04.
Kishon
Kish4-640x480.jpg
Von Eliav Lilti, Israel 2017, 87 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „Die Schönen Künste”
Sprache: Hebräisch mit englischen Untertiteln
Über den abenteuerlichen Lebensweg eines der populärsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Dieser Dokumentarfilm nimmt sich den Privatmenschen vor – den Shoah-Überlebenden, den Ehemann, den Vater ebenso wie das gekränkte Genie – und stellt dabei auch unbequeme Fragen, die von Familie und Freunden immer wieder erstaunlich offen beantwortet werden. (Sophie Albers Ben Chamo)
"Ich verspüre Genugtuung darüber, dass die Enkel meiner Henker in meinen Lesungen Schlange stehen." (Kishon im Film).    Mehr