Zurück zur Liste

Di 25.04.
SPEED - Auf der Suche nach der Verlorenen Zeit
2017-04-25_Speed_960x480.jpg
Von Florian Opitz, Deutschland 2012, 97 Min, Filmbeginn 19:30 Uhr
Filmreihe: „ÜberLeben”
Kurzfilm: On a Wednesday Night in Tokyo, von Jan Verbeek, D 2004, 5:35 Min.

Obwohl wir ständig Zeit sparen, haben wir immer weniger zur Verfügung. Im Takt der elektronischen Kommunikationsmittel hetzen wir von einem Termin zum anderen. Für die wirklich wichtigen Dinge, für Freunde, Familie, sogar für die eigenen Kinder, bleibt kaum noch Zeit. Doch wer oder was treibt diese Beschleunigung eigentlich an? Ist es ein gesellschaftliches Phänomen, oder liegt es am Zeitmanagement des Einzelnen? Und: gibt es Alternativen?

In seinem Kinodokumentarfilm SPEED - AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT begibt sich der Filmemacher und Autor Florian Opitz auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Wo ist nur die Zeit geblieben, die wir mühsam mit all den neuen Technologien und Effizienzmodellen eingespart haben?

Opitz begegnet Menschen, die die Beschleunigung vorantreiben und solche, die sich trauen, Alternativen zur allgegenwärtigen Rastlosigkeit zu leben. Er befragt Zeitmanagement-Experten, Therapeuten und Wissenschaftler. Ständig wird Zeit gespart, trotzdem hat man immer weniger davon. Warum eigentlich? Der Regisseur und Autor Florian Opitz macht sich in seinem Film "Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" auf die Reise nach Antworten und begegnet dabei be- und entschleunigten Menschen aller Art.

Gesponsort von
GLS Bank