+ + + Zugang nur über die Waldschmidtstraße + + +


Di 23.09. 19:30
Naxoshalle
"Überleben"
Marc Pierschel, D 2003, 80 Min

239-live-and-let-live-rosa-marieSich vegan zu ernähren oder vegan zu leben ist eine Entscheidung, die immer mehr Menschen für sich treffen. Sechs   Menschen beschreiben in diesem Film ihre Gründe, weshalb sie sich entschlossen haben, auf jegliche Tierprodukte zu verzichten und wie sich diese Entscheidung auf ihr Leben auswirkt.
So haben Jan Gerdes und Karin Mück ihren Milchkuhhof umfunktioniert in einen Lebenshof, in dem verwaiste oder misshandelte Tiere alt werden dürfen. Ria Rehberg und Hendrik Haßel möchten durch ihre Aktionen die Öffentlichkeit auf die schlechten Verhältnisse, unter denen manche Tiere leben, aufmerksam machen. Neben diesen und weiteren persönlichen Darstellungen wird auch die Entwicklung der veganen Bewegung beleuchtet. Der mehrfach prämierte Film lässt verschiedene Philosophen und Wissenschaftler zu Wort kommen, u.a. Dr. Campbell (China Studie).

Die Kinotheke bietet passend zum Film süße und herzhafte vegane Snacks.

Zum Filmgespräch erwarten wir ExpertInnen: Marc Pierschel (der Regisseur) Dr. Christian Müller (Dozent für von der Uni Frankfurt) und Tamara Pfeiler von der Uni Mainz. Unterstützt wird der Abend vom Bund für vegane Lebensweise.


Di 30.09. 19:30
Naxoshalle
Johanna Tschautscher und Günther Lainer, AUT 2014, 102 Min

309-to-bigg-konferenzWie entsteht Geld? Was ist Geldschöpfung? Wie viel Geld gibt es und wer hat es?
Was verleiht die Bank bei einer Kreditvergabe? Was tun Zinsen? Wer hat die freie Marktwirtschaft erfunden? Was ist accounting und welche Rolle spielte es bei der Krise? Welche Vorteile hatte die Goldbindung des Dollars, warum fiel sie? Warum können große Banken nicht bankrott gehen?
Um die Finanzwelt verstehbar zu machen, nimmt die Regisseurin die Zuschauer in ihrem Film mit zu zahlreichen Experten, darunter die Systemkritikerin Margrit Kennedy, der Club Of Rome-Ökonom Graeme Maxton und der grüne Europaparlamentarier Sven Giegold. In Frankfurt hat sie mit Wirtschaftsanwalt Hans Scharpf über seinen Schuldenstreik und mit dem Wirtschaftswissenschaftler Wolfgang Kessler, Chefredakteur von Publik-Forum, über die Ursachen der Finanzkrise gesprochen. Während Tschautscher in Interviews den Dimensionen der komplexen Finanzwelt auf der Spur ist, setzt der österreichische Kabarettist Günther Lainer diese Erkenntnisse in Szenen um.

Zur anschließenden Diskussion erwarten wir  die Regisseurin Johanna Tschautscher, den Frankfurter Wirtschaftsanwalt Hans Scharpf sowie Raimund Brichta, TV-Moderator, Finanzjournalist und Buchautor („Die Wahrheit über Geld“).